Baralogo transparent 350 Jubilaeum Kopie

Analoger Gebäudefunk mit Schnoor FSO-416

Sichere Kommunikation für BOS und Industrie

Die Schnoor Objektfunkanlagen FSO 416 sind für Anwender aus dem Bereich BOS (Behörden und Organisationen für Sicherheitsaufgaben) entwickelt worden. Die Entwicklung der FSO416 stammt im Ursprung aus dem Hause BOSCH, viele Anwender kennen dieses System noch unter dem Begriff BOSCH FSO416 bzw. Motorola FSO416.

Das Unternehmen Schnoor hat diese Sparte von Motorola übernommen und weiterentwickelt.

Die Komponenten der ortsfesten Funkstellen in Vielkanaltechnik entsprechen nachfolgend aktuellen Vorschriften und Richtlinien :

  • Technische Richtlinien der BOS (TR-BOS)
  • Technische Vorschriften der Deutschen Bundespost (BAPT 17 TR 2049 und 221 ZV MÜ 1a/b/c)
  • DIN: ETS 300 086

Die FSO 416 aus dem Hause Schnoor bietet optional zahlreiche Störmeldungen über Kontakte an vorhandene Gebäudeleittechnik aufzuschalten. Hierzu gehören Netzausfall, Batterieunterspannung, Leistungsunterbrechung und der HF-Rücklauf.

Über ein Feuerwehr-Bedienteil wird die FSO-416 zu- und abgeschaltet - alternativ kann die Einschaltung der Anlage mit der Brandmeldeanlage gekoppelt werden.

Die Systemvarianten ermöglichen neben einer Solofunkstelle auch eine Master-/Slave Konfiguration mehrerer Funkstellen z.B. in einem Hochhaus.

Bareither+Raisch Funktechnik hat bereits mehr als 100 FSO-416 Funkstellen geplant, geliefert und installiert. Neben einfachen Master-/Slave Systemen wurden einige FSO416 Gleichwellen mit bis zu 8 Standorten in Betrieb genommen.



Wir sind Mitglied beim :